Emanuel Wöhrl Stiftung

Weihnachtsgrüße aus dem Emanuel Center Juja/ Kenia

Vielen Dank an Sie alle für Ihre überwältigende Unterstützung in unserer ganzheitlichen Ausbildung und Ihre einzigartige Rolle bei der Veränderung des Lebens in der Gesellschaft. Uns gibt es nur, weil es euch alle gibt. Mit Ihrer Hilfe machen wir große Fortschritte, die wir sonst ohne Ihre Liebe und Fürsorge für uns nicht erreicht hätten.

Unsere Kinder sind derzeit in den Ferien und wir haben Verwandte und Erziehungsberechtigte, die die elterliche Verantwortung übernommen haben, um ihnen die Liebe zur Familie und das Familienleben näher zu bringen. Es bereitet uns große Freude zu sehen, wie die Kinder die Liebe in den Familien finden.

Wir sind Ihnen über die Maßen dankbar und wünschen Ihnen auch in den Weihnachtsfeiertagen weiterhin viel Segen von Gott.

ICH WÜNSCHE IHNEN EIN FROHES WEIHNACHTSFEST UND EIN ERFOLGREICHES JAHR 2020.

Mit freundlichen Grüßen

Sr. Catherine Mulee op.

 


 

Nachfolgend finden Sie einige Bilder von Aktivitäten aus unseren verschiedenen Häusern an verschiedenen Orten im Laufe des Jahres anlässlich der letzten Monate.

 

 

 

ZURÜCK ZUR SCHULE
Die Augustferien sind vorbei, die Schüler gehen für das dritte Semester, das am 2. September beginnt und am 25. Oktober endet, zurück in die Schule. Die Rückkehr in die Schule ist ein Grund zum Feiern, denn sie bedeutet einen neuen Schritt in eine wunderbare Zukunft! Wir wünschen ihnen ein erfolgreiches Schuljahr.

BÄCKEREI
Wir haben 2 Bäckereien, eine im Emmanuel-Zentrum und die andere im Haus von Dr. Festl Wazee. Die beiden Bäckereien haben uns geholfen, da wir Brot für unsere Häuser und einige Schulen liefern können, was uns finanziell unterstützt.

GEFLÜGELHALTUNG
Wir betreiben die Geflügelhaltung im Haus Dr. Festl Wazee und sind dadurch in der Lage, Eier an unsere verschiedenen Institutionen zu liefern.

LANDWIRTSCHAFT
Wir haben einen Bauernhof in Wazee Home, wo wir verschiedene Pflanzen anbauen, zum Beispiel Bohnenkartoffeln, Mais und Gemüse, von denen wir unsere Kinder ernähren. Wir sind Gott dankbar für das Geschenk der Nahrung, vor allem dass das Gemüse, das wir bekommen, für unsere Kinder ausreicht.

VIEHHALTUNG
Bisher haben wir 6 Rinder, die Milch produzieren, die für die Versorgung unserer Kinder in unseren Einrichtungen ausreicht. 600-800 Liter Milch können wir auf monatlicher Basis produzieren, die wir an die Kinderheime und die Alten weitergeben.

SCHULBESUCHE
Jedes Semester besuchen wir unsere Kinder in ihren verschiedenen Schulen und wie Nelson Mandela sagte; jeden Tag unseres Lebens machen wir Einzahlungen in die Erinnerungsbanken unserer Kinder. Die Familie und die Schule müssen freundliche Orte für Kinder sein, an denen sie sich in einer sicheren Umgebung sicher und geborgen fühlen, gefördert und ermutigt werden. So weit so gutin akademischer Hinsicht, unsere Kinder gehen zur Schule und es geht ihnen gut. Zur Zeit schreiben die vierten Klassen ihre Abschlussprüfungen in den Sekundarschulen und wir haben fünf Schüler aus dem Emmanuel-Zentrum, die dabei sind und zwei aus dem Kinderheim von St. Mary. Wir beten für sie in der Hoffnung, das Beste aus ihnen herauszuholen, es ist in der Tat eine großartige Gruppe in diesem Jahr mit starkem akademischem Wettbewerb.

TALENT SHOW
Es war ein unterhaltsamer Tag, an dem der Höhepunkt darin bestand, Kinder mit Talenten zu identifizieren, und das betraf alle Kinderheime im Sub-County Juja. Zu den Aktivitäten gehörten unter anderem Laufstegshows mit eigenem Design, traditioneller und förmlicher Kleidung, Musik und Tanz, Gedichte und Sketche, die aufgeführt wurden. Die Kinder haben viel Spaß gehabt, wie hier zu sehen ist.

OUTREACH-PROGRAMM
Wir haben ein Programm, in dem wir bedürftige und vernachlässigte Kinder mit Schulgeldern in Juja unterstützen. Bisher haben wir insgesamt 217 Kinder im Rahmen des Outreach-Programms, denen bei der Bildung geholfen wird, während sie noch zuhause leben. Darüber hinaus haben wir 100 Kinder, die während ihres Aufenthaltes in unseren Pflegeeinrichtungen Bildungsunterstützung erhalten. Meistens wird Bildung als selbstverständlich angesehen, aber Bildung ist das wertvollste Geschenk, das man auf unserem afrikanischen Kontinent bekommen kann, wo Zehntausende von afrikanischen Kindern aufgrund von Armut nicht die Möglichkeit haben, zur Schule zu gehen. Wir danken dem Herrn, weil wir Ihre Unterstützung haben und in der Lage waren, viele mit dem Zugang zur Bildung zu verbinden, möge der Segen des Herrn Ihnen folgen, da Sie durch Ihre Unterstützung Licht in viele Leben gebracht haben.
Outreach-Studenten während der Eröffnungssitzung im August, die von Schwester Catherine Mulee OP im Emmanuel Center gehalten wird.

SPIELE
Wir haben einen Fußballverein, der während der Schulferien verschiedene Spiele veranstaltet hat. Das letzte Spiel, das wir hatten, war zwischen den Kindern des Emmanuel-Zentrums und St.Mary’s, wo sie um ein Geschenk gespielt haben. Das Spiel wurde von vielen Kindern aus unseren anderen Heimen gut unterstützt und das Emmanuel Centre ging als Sieger hervor. Wir hatten auch Leichtathletik und Seilspringen.

FREUNDSCHAFTSSPIELE ZWISCHEN DEN HÄUSERN
Am Freitag, den 1. November 2019, hatten wir Freundschaftsspiele zwischen den Häusern für alle Kinderheime im Sub-County Juja, 20 an der Zahl. Wir hatten verschiedene Aktivitäten, zum Beispiel: Ballspiele, Leichtathletik, Sackhüpfen, Eierhüpfen, Flaschenhüpfen und Tanzen. Die Kinder genossen es und nahmen sehr gerne teil, und der Anlass war fantastisch.

BESUCH AN SR. LUISES GRABSTÄTTE
Am Samstag, den 9. November 2019 gingen unsere Kinder zur Juja-Bauernkirche und wurden von Kindern der Katholischen Kirche St. Augustinus begleitet. Wir feierten gemeinsam die Messe, dann besuchten wir Schwester Luises Grab und die Kinder beteten für sie, sangen Lieder und entzündeten Kerzen in liebevoller Erinnerung. Es war solch ein schöner Tag.

INTERNATIONALER MÄDCHENTAG
Wir besuchten während des internationalen Mädchentages eine öffentliche Schule hier in Juja und informierten die Mädchen über verschiedene Themen wie die wichtigen Werte, die eine Frau wahren sollte, und die Qualitäten, die ein Mädchen ausmachen. Wir gaben ihnen auch Damenbinden, um die bedürftigen Mädchen zu erreichen, die sich den Kauf nicht leisten können. Wir haben mehr als 300 Mädchen in den Klassen sechs und sieben kennengelernt.

HINTERGRUND
Das Emmanuel-Zentrum ist eine Institution, die von den dominikanischen Missionsschwestern vom heiligen Herzen Jesu gegründet wurde. Die dominikanischen Missionsschwestern engagieren sich in der Erziehung und Unterstützung von Waisenkindern, bedürftigen und gefährdeten Kindern des Bezirks Juja Sub County sowie einigen Flüchtlingen, insbesondere aus dem Südsudan.

Das Emmanuel Centre wurde von der verstorbenen Schwester Luise Agonia Radlmeier OP gegründet. Am 1. Juni 2005 gründete sie das St. Monica’s Kinderheim, das sich nur wenige Meter vom Emmanuel Centre entfernt befindet. Es hat eine Gesamtzahl von 58 Kindern, die in Grund-, Mittel- und Hochschulen leben. Im Jahr 2011 wurde das Kinderheim St. Mary’s gegründet. Es befindet sich auf der Juja-Farm, um den Unterhalt dieser bedürftigen Kinder zu erleichtern. Es beherbergt insgesamt 50 Kinder. Sowohl im Kinderheim St. Mary’s als auch im St.Monica’s leben die Kinder in einem Wohnheim.

Außerdem haben wir das Haus Dr. Festl Wazee, das sich auf der Juja-Farm befindet. Es besteht aus 7 alten Wazees: sechs Männern und einer Frau. In diesem Haus betreiben wir eine Bäckerei, die Brot für die Alten und die Kinder im Kinderheim St Mary backt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.