Emanuel Wöhrl Stiftung

Rollstuhlübergabe an Rotes Kreuz

Emanuel Stiftung von Dagmar und Hans Rudolf Wöhrl vermittelt Projektpartner

„Anlässlich einer Benefiz-Veranstaltung der Emanuel-Stiftung mit der Schirmherrin Dagmar Wöhrl kam unserem Orthopädietechniker-Meister Axel Wolf die Idee einer Rollstuhl-Spendenaktion. Schnell konnte er uns dafür begeistern, denn das Servicezentrum Reha & Care steht seit seiner Gründung vor 7 Jahren mit dem Slogan „Für Sie . Einfach. Schnell“ für die schnelle, qualitativ einwandfreie und dabei wirtschaftliche Versorgung mit Rollstühlen und Rehabilitations-Hilfsmitteln.

Das Unternehmen ist sich seiner hohen sozialen, menschlichen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und lebt diese Tag für Tag bei der Versorgung mit Patienten und Kunden. Mit der Spende von über 20 neuen und gebrauchten Rollstühlen, die alle hochwertig und für eine lange Lebensdauer gerüstet sind, möchte Reha & Care seinen Beitrag leisten. So werden damit Menschen, die sonst nicht die Möglichkeit haben an ein Hilfsmittel zur Mobilisation zu kommen ein Stück Lebensqualität zurückerhalten. Wir wünschen dem Roten Kreuz viel Erfolg mit unserer Spende.“

MdB Dagmar G Wöhrl, Stiftungsrätin der Emanuel Stiftung freut sich über das Engagement des lokalen Unternehmens:

„Ich habe mich sehr über die großzügige Spende von Reha & Care gefreut, die vielen Menschen in Nürnberg und der Region das Leben lebenswerter gestalten wird. Der deutsche Mittelstand ist im sozialen Bereich ein wichtiger Partner und es freut mich, dass hier Verantwortung für die Gesellschaft übernommen wird. Da unsere Stiftung zurzeit kein eigenes Projekt mit behinderten Menschen durchführt, haben wir einen Projektpartner gesucht. Mit dem Bayerischen Roten Kreuz haben wir einen kompetenten und fürsorglichen Partner in der Region gefunden. Die Emanuel Stiftung hat sich neben dem Engagement weltweit in den letzten Jahren verstärkt auch in der Region Franken engagiert, denn uns ist wichtig: in der Heimat verwurzelt und in der Welt eine helfende Hand.“

Die Kreisgeschäftsführerin des Bayerischen Roten Kreuzes, Brigitte Lischka erläutert die Verwendung der Rollstühle:

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese Spende von der Firma Reha & Care und von der Emanuel Stiftung erhalten. Damit können wir vielen Menschen in ihrem Alltag behilflich sein und ihnen ein Stück Lebensqualität bieten. Die gespendeten Rollstühle sollen bei uns zu verschiedenen Gelegenheiten eingesetzt werden. Zum Beispiel bei Ausflügen und Veranstaltungen für schwer gehbehinderte Teilnehmer, welche keinen eigenen Rollstuhl haben und keine längeren Strecken gehen können. Für Schulungszwecke bei den „Rollitrainings“.

Dies ist ein Angebot in der Regel an Gruppen (FSJ, Krankenpfleger, Altenpfleger Heilerziehungspfleger, Schüler im sozialen Zweig) mehr über Rollstühle zu erfahren und auch selbst einmal zu erleben, wie es ist, in einem Rollstuhl zu sitzen. Im Fahrdienst kommen sie zum Einsatz, wenn ein Fahrgast für seinen Aufenthalt am Fahrziel keine Beförderungsmöglichkeit hat (z.B. Oma wird zur Hochzeit der Enkelin eingeladen, kann kaum laufen, benötigt einen Fahrdienst, und hat keinen Rollstuhl, um vor Ort an der Hochzeit teilzunehmen). Im Rahmen unseres Besuchsdienstes besteht hier für die ehrenamtlichen Helfer die Möglichkeit, für Ämtergänge, Spaziergänge usw. mit ihren Betreuten, diese Rollstühle zu nutzen oder für Evakuierungen im Katastrophenfall, z.B. nach Bombenfund einzusetzen. Herzlichen Dank für diese Spende.“

Rollstuhlübergabe an Rotes Kreuz  Emanuel Stiftung von Dagmar und Hans Rudolf Wöhrl vermittelt Projektpartner 27. Juli 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.