Emanuel Wöhrl Stiftung

Himalaya friends besichtigen Kinderdorf in Dhading Besi

Anlässlich der privat finanzierten Trekkingtour rund um den Manaslu wurde in Begleitung von Dr. Olga Lasota und CFO Geschäftsführer Ramesh Dhamala das neu entstandene 
Kinderdorf besichtigt.

Mit den von uns gesammelten Spenden wurde ein Haus für bis zu 15 Kinder gebaut und eingerichtet. Das Haus verfügt über mehrere Zimmer, Küche, WC, Waschraum mit Dusche. 
In einem der Zimmer wohnt die sogenannte „Didi“, die Betreuerin bzw. Ersatzmutter für die Kinder.
 Mit unseren Spenden konnte auch die Warmwasser-Solaranlage für das gesamte Kinderdorf finanziert werden. 
Desweiteren flossen Spenden in die neu geschaffene Infrastruktur (z.B. Straße zum Gelände, Wege innerhalb, Einzäunung).

Für die errichtete, aber noch nicht in Betrieb genommene Biogasanlage ist noch der Anschluss der Toiletten erforderlich (bisher gehen die Kinder auf ein provisorisch errichtetes Plumpsklo) sowie zur besseren Auslastung der Anlage die Anschaffung von Rindern. Die Kühe und Stiere versorgen zum einen die Kinder mit Milch, zum anderen für eine effektive Auslastung der Biogasanlage. Ein Stier kostet etwa umgerechnet 700,– Euro, eine Kuh etwa 500,– Euro.

Dr. Lasota bittet hier um Unterstützung, da die Anschaffung der Tiere höchste Priorität hat, aber hierfür kein Geld vorhanden ist. Insgesamt macht die Anlage mit den sechs Kinderwohnhäusern und einem sogenannten „Studyroom“ für die Hausaufgaben einen dem Bedarf angemessen Eindruck.

21. Oktober 2012
Besichtigung des Kinderdorfes in Dhading Besi
Anwesende Vereinsmitglieder:
H. Blomeyer, Chr. Boehnke, G. und F. Schmuck, N. Wagner und H. Winkler
www.himalaya-friends.de

Impressionen des Besuches:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.